25km von Berlin 2013 – Ergebnis: geht so

Dieses Jahr bin ich bereits zum 5. mal bei den 25km von Berlin angetreten und nach der neuen PB letzte Woche hatte ich gehofft, auch dieses mal unter 50 zu laufen. Am Samstag war ich den ganzen Tag damit beschäftigt meinen Balkon auf Vordermann zu bringen und das Ergebnis waren dann doch leicht harte Beine am Sonntag. Ständig vollbeladen die Treppen hoch und runter zu laufen ist nicht die beste Trainingsvorbereitung. Dazu kam mal wieder die Startzeit von 10 Uhr, die mich dazu gezwungen hat um 7.45 aufstehen. Für sowas bin ich einfach nicht gemacht.

Vor dem Start beim Aufwärmen nach 3 Minuten traben schon gefühlt kurz vorm Herzinfarkt. Vollkommen außer Puste. Wusste, mit Bestzeit wird das dieses WE nichts.
Start: Zum ersten Mal in B2 gestartet und mich wieder am 50 Pacemaker orientiert. Bin dadurch bestimmt in der ersten Hälfte von B2 gestartet.
KM1-KM2 Was machen die Leute alle in B2? Wie immer bei den 25km von Berlin, die ersten KM sind ein Kampf. Dauernd muss ich abstoppen, beschleunigen, abstoppen etc. Bei KM2 Zeit von 11 Minuten, also schon 1 Minute zurück.
KM2-KM4 Endlich freie Fahrt und finde mein Tempo, 50er Pacemaker sehe ich nicht mehr. Laut offizieller Zeitmessung habe ich jedoch nur 8:30 Minuten für die 2km gebraucht.
KM4-KM6 Gott ist das heiß, Bei KM5 endlich Wasser. Die Hälfte über den Kopf geschüttet und was getrunken. Rechter Ballen fängt an weh zu tun. Verliere hier wahrscheinlich nochmal 1-3 Minuten zwischen KM4 und KM6.
KM6-KM10 Laufe die letzten 4 Kilometer mit 5er Pace, Ballen brennt wie Hölle. Schlusssprint muss trotzdem sein.
Ergebnis: Die Zeit von 51:20 ist ok, war einfach nicht mehr drin. Ansonsten schöne Blase am rechten Fuß und leichter Sonnenbrand. Spaß hats trotzdem gemacht.


Weitere Berichte und Fotos:
Manu / Laufwelt
Rüdiger / ruedigerlaeuft

ähnliche Artikel

1 thought on “25km von Berlin 2013 – Ergebnis: geht so

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *