Es wird kälter….

Schneller als gehofft hat uns nun die Kälte in Berlin erreicht. Vor gut drei Wochen konnte man noch am Wochenende in der Sonne sitzen und nun sind es 0° wenn ich zur Arbeit gehe. Normalerweise habe ich keine Probleme damit mich zum Laufen bzw. für irgendwas zu motivieren, doch in dieser Umstellungsphase kosten manche Sachen doch deutlich mehr Mühe als andere. Aufgrund der Kälte und der Dunkelheit schaltet der Körper schnell in den Wintermodus. Ich finde es besonders wichtig, dass man auch seine Essensgewohnheiten umstellt. Daher möchte ich euch in diesem Blogpost mal meine drei Lieblingsessen für die Übergangszeit vorstellen. Wer wie ich keine Lust hat, bei Kälte und im Dunkeln nach einem anstrengenden Arbeitstag noch einzukaufen zugehen, dem empfehle ich übrigens an dieser Stelle mal einen Lieferdienst zu nutzen. Ich habe allyouneedfresh.de ausprobiert und bin begeistert. Schön entspannt im Warmen einkaufen und sich alles bequem nach Hause liefern lassen. Der Zeitgewinn ist enorm und man kann seine Freizeit viel besser nutzen als mit einkaufen. Außerdem schaffe ich es so deutlich strukturierter einzukaufen.

Eintopf

Eintopf klingt so oldschool, aber irgendwie gibt es für kalten Wintertage nichts Geileres. Nichts ist so einfach in der Zubereitung und lässt sich auch noch so super auf Vorrat zubereiten. Und so richtig schmeckt ein Eintopf ja auch erst, wenn man ihn aufgewärmt an nächsten Tag isst. Für mich das perfekte Essen für die Übergangszeit (und natürlich auch den Winter), um mit genug Vitaminen fit und munter zu bleiben. Am liebsten nutze ich immer Knollensellerie als Gemüse und Möhren.

Kürbissuppe

Kürbis ist für mich der Inbegriff von Herbst. Einfach Kürbis mit Zwiebeln und Ingwer anbraten, mit Gemüsebrühe ablöschen und durchkochen lassen. Je nach Wunsch dann entsprechend sämig pürieren. Für mich eines der besten Gerichte für einen kalten Sonntag.

Gulasch

Wer Eintopf sagt muss auch Gulasch sagen. Fleisch anbraten, Gemüse anbraten und durchkochen lassen. Zartes Fleisch, viele Vitamine und ein intensiver Geschmack. Am Montag für die ganze Woche kochen und die Woche ist gerettet. Je nach Vorlieben kann man das Gemüse super variieren und bekommt eine schöne Bandbreite an Geschmack. Und wer keine Lust auf Rindfleisch hat, der macht sich dann einfach mal ein Szegediner Gulasch.

ähnliche Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *