Laufen in Nottingham

Nottingham ist für viele vor allem aufgrund von Robin Hood ein Begriff, denn die Legende um den Rächer der Enterbten spielt sich in und um Nottingham ab. Doch welche Möglichkeiten bietet die Stadt in East Midlands für Läufer? Letzte Woche war ich zu Besuch in Nottingham und habe es mir natürlich nicht nehmen lassen meine Laufschuhe mit nach England zu nehmen.

Wollaton Hall
Die Wallaton Hall ist ein Castle mitten in Nottingham und das hochherrschaftliche Haus diente unter anderem beim Film Batman: The Dark Knight rises als Kulisse für Bruce Waynes Villa. Rund um die Wallaton Hall gibt es einen sehr großen Park mit Teich und Elchen. Der Park ist sehr gepflegt und die Strecken gut ausgebaut und sehr eben. Mit Verbindung mit einem Besuch in der Wallaton Hall, die ein kleines kostenloses Museum beheimatet, für jeden einen Besuch wert, der in schöner Umgebung in Nottingham laufen will

Sherwood Forrest
Im Sherwood Forrest versteckten sich der Legende nach Robin Hood und seine Mannen vor dem Sherrif von Nottingham. Der Wald liegt etwas außerhalb von Nottingham und ist mit dem Auto in gut 30 Minuten zu erreichen. Neben der berühmten Major Oak, einer ca. 1.000 Jahre alten Eiche, gibt es viele kleinere Wege durch den Wald. Dabei bietet der Sherwood Forrest für Trailrunner und auch für normale Läufer interessante Laufstrecken. Da der Wald auch bei Wanderern sehr beliebt ist, gibt es viele gute Wege. Abseits kann man aber auch im Trail seinen Spaß haben. Ich empfehle jedoch dringend mit GPS laufen zu gehen, da es keine Beschilderung gibt.

Nottingham
Nottingham selbst als Stadt eignet sich nicht besonders zum Laufen. Im Gegensatz zu Berlin sind die Straßen etwas enger und die Gehwege nicht so breit. Zudem ist es nicht sehr grün und der Linksverkehr macht es auch nicht gerade sicherer zu laufen. Die Innenstadt war während meines Besuches immer voll, sodass hier auch ein Sightjogging nicht so viel Sinn macht. Ich empfehle lieber ein wenig durch die Stadt zu schlendern und in einen der Pubs (z.B. The Dragon oder Ye Olde Trip to Jerusalem) ein oder mehrere Ales zu trinken.

ähnliche Artikel

1 Kommentar

  1. Hallo Phil,
    ich war ja gerade in London laufen (siehe meinen Bericht) und kann das mit dem Linksverkehr bestätigen: für laufende Kontinentaleuropäer ziemlich gefährlich, man braucht so einige Zeit, um sich daran zu gewöhnen. Und die Innenstadt von London zu normalen Zeiten zu durchlaufen wäre auch ziemlich unspaßig – ich habe es gar nicht erst versucht, sondern war am frühen Morgen entlang der Themse unterwegs.