Tierparklauf…

Da lief alles so gut, die Vorbereitung für den Tierparklauf strikt durchgezogen, den Probelauf auf dem Tempelhofer Feld in Bestzeit gelaufen und alles schien auf eine weitere Bestzeit am Sonntag hinauszulaufen. Doch in der Woche nach dem dem Tempelhofer Feld Lauf habe ich nur 1x kurz trainieren können und dann ging es zum Plötzlich am Bodden Festival. Ein wunderbar tolles Festival direkt auf Usedom, mit toller Deko, tollen Menschen (besser als der normale Berliner Durchschnitt) und und und. Leider aber auch mit viel zu wenig Schlaf, zu viel Trinken/Süßigkeiten und zu viel Feierei.Das Resultat war dann ein komplett kaputter Körper am Sonntag Abend. Am Mittwoch wurde dann probiert wieder ins Training eingestiegen. Mehr oder weniger. Auf dem Plan standen 10 Minuten Einlaufen, 8×4 Schnell, 8×2 Traben und 10 Minuten Auslaufen.

Die 10 Minuten Einlaufen hab ich noch   geschafft, dann waren es 3 Minuten schnell, 2 Minuten langsam und eine Minute schnell – und ich war am Ende. Also so fertig war ich ja lange nicht mehr. Am Freitag dann 30 Minuten langsamer Dauerlauf, das Ergebnis war auch wieder total desaströs. Ich hätte nie gedacht, dass ein einziges Wochenende einen so aus dem Training raushauen kann. Gestern lief es wieder etwas besser. Die 10km in knapp einer Stunde absolviert. Vom Körpergefühl und der Zeit fühle ich mich aber derzeit wie vor zwei Monaten. Bevor ich angefangen habe gezielt zu trainieren. Von daher sind meine Ambitionen für den Tierparklauf nun deutlich geringer und ich werde muss wieder gesünder leben, damit ich pünktlich zum Asics Grand 10 im Oktober wenigstens die Sasion mit einem guten Lauf beenden kann. Das heißt für mich mehr Vollkornprodukte, mehr Wasser trinken und mehr Obst und Gemüse essen. So wie hier beschrieben macht es sicherlich Sinn, dass man vielseitiger essen sollte.

ähnliche Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *