TomTom Runner GPS Laufuhr Testbericht

Testprodukt:
Die TomTom Runner GPS Laufuhr wurden mir kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt. Der Testbericht spiegelt jedoch meine eigene Meinung wieder und ist nicht beeinflusst.

42fa7d60242211e382e022000a1fbc68_7Was ein Zufall, gerade erste hatte ich mir den Garmin Forerunner 10 gekauft, als ich von TomTom die Einladung zur offiziellen Pressevorstellung der ersten eigenen Laufuhr TomTom Runner erhalten habe. Da sagt man doch natürlich nicht nein. Bei der Vorstellung habe ich dann mein Probeexlemplar erhalten und habe mich auch die nächsten Tagen direkt ins Training gestürzt. Mein erster Eindruck war recht positiv; die TomTom Runner sieht recht gut aus, das Display lässt sich sehr gut lesen und die Steuerung der Uhr erfolgt über einen einzigen digitalen Button. Diese Steuerung ist im Vergleich zur 4-Knopf Steuerung meiner Garmin ein Quantensprung. Auch die Lesbarkeit, gerade im Dunklen, ist deutlich besser.

Nach den ersten 3-4 Trainingseinheit ein wenig Ernüchterung. Man merkt, dass die Uhr noch sehr neu ist. Die Firmware der Uhr resettet sich bei mir automatisch, gespeicherte Daten werden gelöscht und das Verbinden mit dem PC führt regelmäßig zum Absturz von TomTom GPS Watch Connect. Es sind diese Kleinigkeiten, die nerven. Zudem brauch die Uhr, entgegen der Ankündigung von TomTom, oft länger um einen Satelliten zu finden. Zwar nicht so lange wie meine Garmin, jedoch deutlich länger als die angekündigten 15 Sekunden.
tomtom
Zwar ist die Anzeige der aktuellen Pace genauer und passt sich schneller an als bei der Garmin 10 – doch auch hier gibt es Kritikpunkte. Beim Lauf über 10km im Tierpark wird mir beim Laufen eine Pace von 5:29 angezeigt, diese ändert sich über die ersten 2km nicht bzw. im 1-2 Sekundenbereich. Nach dem Lauf und im Online-Tool wird jedoch eine sehr schwankende Pace von 5:35-5:45 angezeigt. Also nicht wirklich verlässlich. Das Online-Tool TomTom MySports ist leider auch so eine Sache. Im Moment nur in der Beta Version und leider fast komplett nutzlos.

Fazit:
Was soll ich sagen? Ich bin ein wenig hin und her gerissen. Auf der einen Seite ist die Uhr super einfach zu bedienen, die Anzeige beim Laufen gefällt mir sehr gut und auch die Genauigkeit der Daten gefällt mir. Auf der anderen Seiten sind da diese Kleinigkeiten, die so nervig sind. Die Software und die Firmware spinnen ab und zu rum, die Anzeigen sind teilweise fehlerhaft und TomTom MySports ist noch in der Beta. Ob man dafür im Moment 169 Euro (oder noch mehr mit Herzgurt) ausgeben muss, ich denke nicht.

*EDIT*25.10.2013: Die GPS Uhr hat beim letzten Training ganze 1.5km gebraucht um das GPS Signal zu finden. Von mir absofort eine klare NICHTKaufempfehlung!

positiv:
– Steuerung via One-Click Button
– gute Lesbarkeit
– Gute Trainingsfunktionen
– Erstellen von Intervalleinheiten
– optisch recht ansprechend

negativ:
– Aufladen nur via USB
– Mit 169 Euro als Einsteigermodell recht teuer
– Software noch sehr fehleranfällig
– Verbinden mit PC noch sehr fehleranfällig
– TomTom MySports derzeit nur als Beta-Version verfügbar

Weitere Testberichte:
Eddy
Laufmeister

ähnliche Artikel

4 thoughts on “TomTom Runner GPS Laufuhr Testbericht

    1. Software und Firmware sind wirklich sehr fehleranfällig. Warum man mit solch Beta-Versionen an den Start geht ist mir übrigens ein Wunder. Ich konnte nicht einmal die Connect-Software ziehen, da der Link zur US-Seite führte, die mich dann zur deutschen Homepage weitergeleitet hat, wo es keinen Download gab…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *