Kreuzberger Viertelmarathon 2011

Nach fünf erholsamen Tagen in Budapest (sehr schöne Stadt!!) bei 40-45° und einer Menge Kultur war ich seit letzten Freitag wieder in Berlin und seitdem nur im „Stress“. Das Reisegepäck abgeholt, auf eine Grillparty, Frühstücken gehen, auf nen Rave, früh schlafen, Viertelmarathon, Basketball-Länderspiel und wieder auf nen Rave. Bei dem Terminstress war die komplette Erholung schon am Samstag wieder weg 🙂

BudapestBudapest
Am Samstag auch extra schon um 23.30 schon nach Hause gefahren um pünktlich um acht am Sonntag aufzustehen. Das Tanzen war Sonntagfrüh dann doch leider ein wenig in den Beinen. Also schnell Müsli gegessen und Kaffee getrunken und ab gings zum Startplatz.

Auf dem U-Bahnhof hat mich dann erstmal ein BVG Mitarbeiter angemacht, ich soll laufen und nicht mit U-Bahn schummeln….Berliner Freundlichkeit.

Nachdem es am Samstag noch teilweise stark geregnet hatte, war das Wetter dann gott sei dank sehr gut, ich aber ich noch ein wenig müde vom Feiern. Die Laufstrecke war recht gut zu erreichen und 45 Minuten vorm Start hab ich mir die Startunterlagen abgeholt, umgezogen und warm gelaufen.

Der Start war für 10:00 Uhr angesetzt, da die Polizei aber Probleme beim Absperren der Strecke hatte wurde der Start um ca. 15 Minuten nach hinten verschoben. Dafür kann natürlich der Veranstalter nichts, war aber ein wenig ärgerlich, da man nicht genau wusste wann es los geht und beim Start wieder total kalt war.
Kreuzberger ViertelmarathonKreuzberger Viertelmarathon
In der Vergangenheit habe ich nur „Massenläufe“ teilgenommen und dieser war mein erster Volkslauf. Da ich, trotz subotpimaler Leistungen, meistens zu den schnelleren 50% im Feld gehöre, hätte ich nicht gedacht, dass der Leistungsunterschied so enorm ist. Die Strecke bestand aus einer Art Rundkurs und nach gut 3km kam mir schon der 1. entgegen. Gefühlt lief ich die ganze Zeit in den letzten 20%. Das Rennen lief dann relativ zäh und die Gruppen die mir entgegen kamen waren gefühlt 20x größer als meine. Wobei meine Gruppe aus einer Person ca. 5m vor mir und zwei Leuten 10m hinter mir bestand. Nervig!

Nach 7km hab ich dann das Tempo wieder angezogen und konnte die ersten Läufer überholen. Die letzten 500m wieder am Limit und Zielspurt…im Ziel hatte ich dann eine Nettozeit von ~ 55 Minuten, was für mich sehr zufriedenstellend ist.

Wer mir ein wenig leid taten, waren die ganzen Ordner und Helfer, die mitten in Kreuzberg die Straßen absperrten und dabei gegen die Dummheit der Autofahrer kämpfen mussten.
Alles in Allem hat mir der Lauf viel Spaß gemacht und war eine schöne Überbrückung zum Asics Grand 10 im Oktober.

ähnliche Artikel

2 thoughts on “Kreuzberger Viertelmarathon 2011

  1. 55 Minuten für einen Viertelmarathon ist echt klasse. Ich brauch dafür gut doppelt so lang, bin aber auch ziemlich aus der Übung 😛

  2. Interessanter Bericht. Auch die Berichte in den Links fand ich teilweise sehr toll. Aber Rundkurs Marathonläufe mache ich nicht gerne, da fühlt man sich immer schlecht, wenn an nicht zu den Topläufern gehört.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *